Warnanlagen: Prüfung u. Wartung/ Elektr. unterw. Pers.
DIN 1999-100, VDE 0100, VDE 0105, DGUV Vorschrift 3

Beschreibung

Nach DIN 1999-100; Kap. 5,7 Selbsttätige Warneinrichtungen müssen unabhängig von den  tatsächlich anzutreffenden Exschutzzonen elektrische Warneinrichtungen für Leichtflüssigkeiten und andere elektrische Einrichtungen, die im Abscheider eingebaut sind für den Betrieb in Zone 0 (gefährlicher Bereich) geeignet sein (siehe  Richtlinie 94/9/EG).
Diese Warnanlagen sind im Rahmen der Generalinspektion (vgl. DIN 1999-100; Kap. 14.6 Überprüfung [Generalinspektion] auf ihren ordnungsgemäßen Zustand und  sachgemäßen Betrieb zu prüfen.
Für die (wasserrechtliche) Überprüfung von Warnanlagen mit einer Stromversorgung von 230-Volt ist mindestens die Qualifizierung als elektrotechnisch unterwiesene Person -EUP- erforderlich. Der Inhalt des Seminars basiert im Wesentlichen auf den DIN VDE- Normen 0100 und 0105 sowie der DGUV Vorschrift 3 (früher BGR A3).
Ziel ist es, Sie in die Lage zu versetzen, die anfallenden Prüf- und Wartungsarbeiten  qualifiziert durchführen zu können und als "zur Prüfung befähigte Person" nach § 2, Abs. 6 BetrSichV bestellt werden zu können.

Ablauf

1. Tag: Elektrotechnisch unterw. Person

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Vorschriften und Bestimmungen
  • Fachkenntnisprüfung

2. Tag: Prüfung und Wartung von Warnanlagen

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Planung, Betrieb und Installation
  • Fachkenntnisprüfung

Zielgruppe

Betriebstechniker, Servicemonteure, Meister, Fachkundige nach DIN 1999-100.

Qualifikation

Zertifikat, bzw. Teilnahmebescheinigung.

Voraussetzungen

Technisches Verständnis, körperliche Fitness.

Seminarorganisation

Petra Laube-Schäfer, 0201-316255 33

Stand: Sep. 2016
© 2017, alle Rechte liegen bei envisafe EXPERTS KG